Das Wiedersehen gefeiert und "Auf Wiedersehen!" gesagt

Am vergangenen Sonntag haben wir zusammen mit unserer katholischen Nachbargemeinde St. Lukas - nach coronabedingter Festpause - unser viertes ökumenisches PfarrGemeindeFest gefeiert.

Es begann - erstmals! - mit einem ökumenischen Gottesdienst in St. Lukas, der von Pfarrer Uche Ugwueze, Pfarrerin Oehm-Ludwig und Pfarrerin Baumgart liturgisch sowie von der Gruppe "Joyful" (Leitung: Theo Sauer), dem Posaunenchor der Evangelischen Gesamtgemeinde (Leitung: Joachim Enders), dem Kirchenchor der Versöhnungskirche-Matthäuskirche (Leitung: Renate Hunold) und Winfried Peter an der Orgel musikalisch gestaltet wurde.

Der Gottesdienst stand ganz im Zeichen des "Sehens". Dazu trugen Wilhelm Ricken, Albrecht Herzog und Pfarrerin Baumgart Lesungen aus dem Alten und Neuen Testament vor. Pfarrerin Oehm-Ludwig führte in ihrer Predigt aus, dass zum Sehen auch das Gehen, das Handeln gehöre - das eine sei ohne das andere nicht nur nutzlos, sondern mitunter auch gefährlich. Die Fürbitten zum Thema brachten unterschiedlichen Stimme aus beiden Gemeinden zu Gehör, ehe die gesamte Gemeinde in ein gesungenes "Vater unser" einstimmte.

Am Ende des Gottesdienstes hieß es, Abschied zu nehmen und "Auf Wiedersehen!" zu sagen. Denn Pfarrer Uche Ugwueze verlässt nach 10jähriger Tätgkeit auf dem Aschenberg die Gemeinde St. Lukas, um seinen Dienst in einer anderen Gemeinde anzutreten. Dr. Dieter Förster, Ingrid Chiari, Gisela Bauer und Pfarrer Agricola drückten in ihren Grußworten ihren Dank und ihre Anerkennung dafür aus, dass und wie sich Pfarrer Uche mit seiner Persönlichkeit und seinen Gaben in den Dienst der Gemeinde gestellt und diese geprägt, inspiriert und verändert habe. Im Namen der Pfarrgemeinde St. Lukas überreichten sie Pfarrer Uche eine von Angela Umlauf handbestickte Stola. Für die Versöhnungskirche-Matthäuskirche sprach Pfarrerin Oehm-Ludwig ein Grußwort und betonte dabei die Verdienste von Pfarrer Uche für die Ökumene. Sie sagte: "Lieber Uche, du hast uns hier auf dem Aschenberg die Ökumene gebracht. Nicht, dass in unseren beiden Gemeinden nicht schon viele bereitgestanden hätten für die Ökumene, aber es brauchte eben einen Türöffner. Es brauchte dich." Im Namen der Gemeinde überreichte sie zusammen mit Pfarrerin Baumgart ein Fotobuch mit Bilder von sämtlichen ökumenischen Ereignissen der vergangenen 10 Jahre und ernannte Pfarrer Uche am Ende kurzerhand zum Ehrenmitglied der Gemeinde. Pfarrer Uche verabschiedete sich mit einer sehr persönlichen Rede von seiner Gemeinde sowie mit dem Lied "I did it HIS way", bei dem er von der Gruppe "Joyful" begleitet wurde. Zum Segen holte er noch einmal alle Kinder, die zuvor parallel einen Kindergottesdienst gefeiert hatten, nach vorn und bildeten mit ihnen einen großen Kreis um den Altar.

Nach dem Gottesdienst ging das Fest auf dem Aschenbergplatz weiter. Für Essen und Trinken war bestens gesorgt. Es gab ein buntes Programm mit den Gruppen der Kindertagesstätte St. Lukas, ukrainischen Tänzerinnen sowie den Kindergruppen und der Bauchtanzgruppe von Harmonie e.V. Beim Kinderschminken, diversen Bastelaktionen und einem Tanzworkshop kamen auch die kleinen Besucher voll auf ihre Kosten. Herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern aus beiden Gemeinden, ohne die ein solches Fest nicht möglich wäre!

Fotos des Tages von Albrecht Herzog finden Sie in unserer Fotogalerie.



Zusätzliche Informationen