Festgottesdienst anlässlich der Fusion

Am 9. Februar feierten wir in der vollbesetzten Matthäuskirche einen festlichen Gottesdienst anlässlich der Fusion zur "Ev. Kirchengemeinde Versöhnungskirche-Matthäuskirche Fulda".

 

„Daumen hoch für unsere Kirchengemeinde!“ Dieser Ruf erklang immer wieder im Gottesdienst am 9. Februar am Trätzhof. Daumen hoch für die Kirchenmusik, Daumen hoch für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Daumen hoch für die Gemeinschaft!
Im Gottesdienst, an dem über 100 Personen teilnahmen, kamen neben Pfarrerin Oehm-Ludwig und Pfarrerin Baumgart auch Menschen zu Wort, die sich in der Gemeinde engagieren. Ob als Mitglied im Kirchenchor, Mitarbeiterin im Besuchsdienst oder Sänger im Chor: Sie alle berichteten mit funkelnden Augen und großer Begeisterung von ihrem Platz in der Gemeinde.
Im Festgottesdienst anlässlich der Fusion lernten sich beide Gemeinden ein wenig kennen. Solveig Wilshusen und Karlheinz Becker wurden in ihr Amt als Kirchenvorsteher eingeführt. Die musikalische Untermalung übernahm der Posaunenchor der Gesamtgemeinde Fulda unter der Leitung von Joachim Enders.
In ihrer Predigt erläuterte Pfarrerin Baumgart ihren Wunsch für den nun beginnenden gemeinsamen Weg: Die Einzigartigkeit jeder Gemeinde soll erhalten bleiben und Gemeinsames soll gefördert werden. Sie nutzte dafür das Symbol zweier Fingerabdrücke, die so übereinander gelegt werden, dass sie ein Herz bilden.

Zusätzliche Informationen